IT-Experten zieht’s aufs Land hinaus

19.11.2018, bbauer

Den Schritt ins Unternehmertum wagten Peter, Andreas und Johann Prankl mit Franz Heinzlmaier vor drei Jahren. Vom Mostviertel aus begannen die drei Brüder und ihr Partner die Landwirtschaft zu revolutionieren – mit sogenannten Smart-Farming-Technologien. Jetzt bringen die Firmengründer Top-Jobs nach Wieselburg.

Computer & Co. sind auch vom Bauernhof längst nicht mehr wegzudenken. Das haben Peter, Andreas und Johann Prankl sowie Franz Heinzlmaier früh erkannt. Das Team aus Agronomen und Technikern entwickelte eine App, welche Feldarbeit automatisch aufzeichnet. „Oft dominieren noch Stift und Papier bei der Dokumentation von Tätigkeiten, Betriebsmittel- und Maschineneinsatz in der Landwirtschaft“, erklärten die Farmdok-Gründer. Mit ihrer Erfindung erledigt das ein Smartphone vom Traktor aus, die „Krone“ berichtete.

Despite its efficacy, many patients managed with SXT will experience treatment-limiting side effects such as rash, renal dysfunction, hepatitis, and bone marrow suppression ( 53, 60, 108). Tell your doctor if your condition does not get better or if it gets worse (your blood pressure readings remain high or increase). This vaccine is given as an injection (shot) into a muscle https://pharmaciesansordonnance.org/cialis-original/. Specifically, data from the long-term follow up of survivors from the PROWESS study were to be submitted [ 15].

Mit Unterstützung von Tecnet und Accent – den Technologiefinanzierern sowie Gründerberatern des Landes – schaffte das Startup den Durchbruch, wurde mehrfach ausgezeichnet. Jetzt rentiert sich der Glaube an den Erfolg der Jungunternehmer. Farmdok verlegt die Entwicklungsabteilung komplett von Wien nach Niederösterreich. Das bringt hochqualifizierte Jobs in die Region um Wieselburg, wo das Start-up bei Forschungsprojekten auch mit dem Francisco-Josephinum zusammenarbeitet.

(c) Kronen Zeitung (Sonntag, 18. November 2018)